Antifaschismus

„Nichts war vergeblich“